50 plus - Ist das das Ende?

  von in Wirtschaft & Arbeitsmarkt

Auch die Kronen Zeitung weiß am 8. Juli 2017, dass die Situation am Arbeitsmarkt für die Generation 50 plus immer schwieriger wird und keine Besserung in Sicht ist. 

Trotz einiger Gegenmaßnahmen durch das AMS ("Aktion 20.000", Lohnkostenförderungen) hält sich das Problem hartnäckig. Dazu AMS-Vorstand Kopf: "...wenn jemand ein bis zwei Jahre arbeitslos war und schon über 50 ist, dann will ihn kein Betrieb, auch wenn er für ihn eine Beihilfe kriegt.".

Das Ausmaß des Problems in aktuellen Zahlen bei steigender Tendenz: 58.915 Langzeitarbeitslose plus 60.434 Langzeitbeschäftigungslose (in AMS-Kursen oder Probezeit nicht überstanden) ergeben in Summe 119.349. Ende Juni waren insgesamt etwa 375.000 arbeitslos oder in AMS-Schulungsmaßnahmen. Das bedeutet, die Gruppe 50 plus deckt etwa ein Drittel der österreichischen Arbeitslosen ab.

Zeit, wieder mal eine Variante anzusprechen, die viel zu wenig in den Köpfen der österreichischen Unternehmer verankert ist - das Integrationsleasing. Dabei werden Bewerber zuerst als überlassene Mitarbeiter beschäftigt und erst nach genauer und längerer Prüfung der Eignung übernommen. 

Vorteile für den Unternehmer sind:

  • Personalsuche ist inkludiert
  • kein Behalterisiko in der Überlassungszeit
  • Berufserfahrung wird ins Unternehmen gebracht
  • gesellschaftliche Wertschätzung
  • meist kombinierbar mit Förderungen (siehe oben)
  • sonstige Hemmschwellen: Keine - Sie müssen einfach nur ja sagen und sich ein unverbindliches Angebot einholen!

Bildquelle: www.pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.