Inklusives Unternehmerwachstum - Entdecken Sie eine neue Lösung für sich!

  von in Wirtschaft & Arbeitsmarkt

Ein Weg aus der Arbeitslosigkeit führt vom AMS in die Selbständigkeit. Hier ein paar Eckdaten, beschrieben im Standard und aus einem Bericht der OECD und der Europäischen Kommission: • Die Selbständigenquote liegt in bei uns mit 11 % deutlich unter den 14,4 % in der EU. • In Österreich kümmert sich das AMS mit seinem Unternehmensgründungsprogramm um willige Neuunternehmer (8763 beratene Personen 2015). • Es gibt EU-weit zu wenige Anreize und Förderungen für Neugründungen. • Inklusives Unternehmerwachstum nennt man es, wenn sich Mitglieder aus Gruppen selbständig machen, die gesellschaftlicher oder finanzieller Benachteiligung ausgesetzt sind. • Benachteiligte Gruppen sind Arbeitssuchende, Frauen, junge Menschen bis 25, ältere Menschen ab 50 und Migranten. • 75 % aller Selbständigen in der EU stammten 2013 aus diesen Gruppen (!) und beschäftigen fast im gleichen Ausmaß wie Unternehmer aus anderen Gruppen auch Mitarbeiter • Es wird kritisiert, dass manchmal auch besonders Finanzschwache in die Selbständigkeit „gedrängt“ werden und dann oft unter geringen Löhnen und mangelnder sozialer Absicherung leiden. • Wenn diese dann nach einem Scheitern retour in die Arbeitslosigkeit kommen, haben sie quasi als Andenken einen schweren Schuldenrucksack zu bewältigen.
20160411 Selbstständigenquote
20160411 Selbstständigenquote
Für einige derer, die den Sprung in die Selbständigkeit überlegen, gibt es aber noch eine weitere Lösung, die aus unserer Sicht viel zu wenig forciert wird: Wenn es einerseits Menschen gibt, deren Arbeitsleistung oder deren Dienstleistungen gebraucht werden und andererseits die Abnehmer dieser Leistungen auch bekannt sind, muss als Lösung nicht unbedingt die Selbständigkeit gewählt werden. Es ist genauso möglich, den Leistenden beim Arbeitskräfteüberlasser anzustellen und so für den Leistungsempfänger arbeiten zu lassen. Das ist rechtlich sauber und bietet für die Arbeitnehmer einen gewissen Basisschutz, während der Kunde flexibel seine Leistungen mit geringstem Personalrisiko einkaufen kann. Dazu ist es nötig, dass Leistungserbringer und Unternehmer diese Variante im Kopf haben bei der Suche nach einer raschen, guten und sicheren Lösung! Quelle: www.derstandard.at Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.