Die Faulen und die Fleißigen

  von in Arbeitswelt

Wie Österreichs Unternehmer die MitarbeiterInnen einteilen Die Firma Attensam Hausbetreuung ist in einem Bereich unterwegs, der nicht gerade durch hohe Löhne hervorsticht. Wohl auch durch Überzahlungen wird die Fluktuation im Unternehmen gering gehalten.

Was führt der Firmenchef im Standard-Interview am 4. Juli als die seiner Meinung nach größten Hemmschuhe für die betriebliche Weiterentwicklung an?

  • Arbeitszeitregelungen
    Dass Wetter hält sich nicht an Maximalzeiten pro Tag (10 Stunden) und MitarbeiterInnen möchten gerne mehr Tage am Stück frei haben – geht nicht.
  • Prämien steuerschonend auszahlen – wurde eingeschränkt.
  • Mindestsicherung – in Kombination mit Pfusch kein Anreiz für unselbständige Tätigkeit.

Neue gute Leute sind nur schwer zu bekommen – trotz 500.000 arbeitsloser Menschen in Österreich.

Gewollt sind hierzulande offenbar die, die gern gemütlich arbeiten wollen.

Oliver Attensam

Unabhängig vom Gehalt der einzelnen Argumente bleibt jedenfalls der Eindruck, dass Engagement unternehmer- und mitarbeiterseitig nur wenig belohnt wird und werden kann. Da brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn Österreich an Motivation und gleichzeitig an Attraktivität des Wirtschaftsstandortes verliert, wenn dies so gesehen wird und tendenziell wohl auch zutrifft!

Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.