Qualität durch Outsourcing

  von in Wirtschaft & Arbeitsmarkt

Ein Gedanke zum Thema Outsourcing, basierend auf http://www.business2business.at Outsourcing hat oft keine guten Ruf. Es wird verbunden mit Verantwortungsabgabe, kopfloses Sparen, Risikoabschiebung, Kostenminimierung auf Kosten der „Menschen“ bis hin zur Globaliserung und zur Ausbeutung von armen Fabriksarbeiterinnen in Bangladesch, die fast für nichts tage- und nächtelang Billig-Gewand zusammennähen und durch den Einsatz von aggressiven Chemikalien ohne Schutzmaßnahmen ihre Gesundheit zumindest gefährden. Immer (!) bei solch emotional aufgeladenen Themen hilft ein genauerer Blick. Wikipedia beschreibt es erst mal so: Outsourcing bzw. Auslagerung bezeichnet in der Ökonomie die Abgabe von Unternehmensaufgaben und -strukturen an externe oder interne Dienstleister. Ein Instrument also, und ein solches kann nicht per se schlecht sein. Outsourcing macht dann Sinn, wenn Kompetenzen im Unternehmen nicht vorhanden sind bzw. nur mit großem Aufwand reingebracht werden können und von jemand anderem besser und effizienter erledigt werden. Zukaufen und selber die Kernkompetenzen ausleben ist hier die Devise! Natürlich kommt von mir jetzt ein Beispiel aus der Personalwelt: Ein kleines Unternehmen, Personalaufnahmen macht der Chef mit seiner Sekretärin quasi nebenbei mit, quält sich in der Nacht durch unzählige Lebensläufe. Nach langem Hin und Her werden dann ein paar Bewerber eingeladen, und weil die Arbeitsüberlastung so groß ist und die Nerven schon blank liegen, wird nach dem fünften Bewerbungsgespräch ein Bewerber genommen, der nett und motiviert ist, aber halt nicht so ganz passt. Das Bauchgefühl hätte wohl dagegen gesprochen, aber die Situation ist schon zu aufgeladen und langwierig, als dass man es noch wahrnehmen könnte. Und die Angabe „sehr gut in Rechtschreibung“ ist leider auch nicht abgetestet worden, obwohl es ein für diesen Job ein Muss darstellt. Raten wir mal, wie das ganze ausgegangen ist und vielleicht mehrfach hintereinander ausgeht! Wenn – wenn – wenn - …., dann könnte sich das Unternehmen auf seine Kernkompetenzen konzentrieren und genau diese Erfordernisse auslagern. Es kann aber auch sein, das bisherige Outsourcing-Versuche schiefgegangen sind, deshalb: Outsourcing beginnt bei der Beratung über selbige, wird Ihnen das von einem Anbieter angeboten? Schon haben Sie ein vielversprechendes Qualitätskriterium bei der Hand!   Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.