Wie produktiv sind die Österreicher?

  von in Wirtschaft & Arbeitsmarkt

Der Standard hat sich die Entwicklung der heimischen Produktivität angeschaut und festgestellt: - Die Produktivität pro Arbeitstätigem in Österreich hat sich in den letzten Jahren sehr schlecht entwickelt. Weil aber das Wochenstundenausmaß nicht berücksichtigt wird, ist dies nicht sehr aussagekräftig, also: - Die Produktivität pro Arbeitsstunde in Österreich ist schon deutlich besser und zwischen 2010 und 2015 um 4,6 % gestiegen. Dies ist geringfügig besser als der EU-Schnitt und auch besser als unser Lieblingsnachbar Deutschland. - Die Zahl der Teilzeitbeschäftigten ist bei uns überdurchschnittlich stark gestiegen (plus 15 % versus plus 7 % im EU-Schnitt). - Pro 100 Vollzeitstellen haben wir fast 38 Teilzeitstellen. Als Folge gibt es zwar mehr Beschäftigte, aber bei fast gleichgebliebener Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden. Wir halten also fest: Die Struktur der Beschäftigungen in Österreich hat sich deutlich hin zu mehr Teilzeitbeschäftigten verschoben, die Produktivität ist aber deutlich gestiegen, und auch stärker als in westeuropäischen Vergleichsländern. Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.