Das Problem der Arbeitslosigkeit ist größer als gedacht

  von in Wirtschaft & Arbeitsmarkt

Das weiß der Standard am 11. Mai 2017.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Arbeitslosigkeit gerade im Sinken ist, aber wie hoch ist sie absolut?

Zu den offiziellen 9,5 % Arbeitslosen im Euroraum (haben keinen, suchen aktiv einen Job) und den 5,9 % in Österreich sind hinzuzuzählen:

  • die stille Reserve: Jene, die arbeitsfähig sind, aber keinen haben und auch nicht aktiv suchen (haben frustriert aufgegeben, unfreiwillig in Frühpension geschickt). In Österreich waren dies 2016 noch 126.000 Personen.
  • jene, die einen Job haben, aber mehr arbeiten wollen
  • jene, die arbeiten wollen, aber nicht können (karenzierte Eltern)

Es ergeben sich somit Zahlen, die für den Euroraum auf 18 % geschätzt werden.

Die Auswirkungen: Der Arbeitskräftemangel ist unter Einbeziehung dieser Gruppen gar kein solcher mehr bzw. zumindest nicht mehr so groß, die bessere Verhandlungsposition haben die Arbeitgeber, die Löhne sinken.

Bildquelle: www.pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.