6 klare Anzeichen, dass du als BewerberIn den Job ablehnen solltest

  von in Recruiting & Karriere

Man muss ja nicht immer das Rad neu erfinden – das Berücksichtigen der Vorarbeiten von Anderen ist sehr effizient und bringt viel! Also vor den Vorhang: Kununu mit http://news.kununu.com 1. Der Gesprächspartner plaudert im Interview fröhlich drauf los und erzählt über Firmenprobleme und persönliche Differenzen im Unternehmen: Hier sind soziale Inkompetenz des Gegenübers und ein…

Weiter

Notizen zu einem must-know - ohne Gewähr, dass diese Fragen auch gestellt werden...

  von in Recruiting & Karriere

Auf diese Fragen sollten Sie laut http://karrierebibel.de jedenfalls eine Antwort parat haben: - Was sind Ihre Stärken? - Was sind Ihre Schwächen? - Was würde ein Freund über Sie sagen? - Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? Damit müssen Sie rechnen, das ist Pflicht, auch, wenn es nicht abgefragt wird.   Die Kür ist die…

Weiter

Keine Mitarbeiter über 50 – die Replik eines „Betroffenen“

  von in Recruiting & Karriere

Am 24. Juli erschien in der Presse ein Bericht eines Unternehmers mit dem Titel „Ich stelle nie wieder jemanden über 50 an“. Am 3. August hat sich nun ein 50-Plus-Vertreter zu Wort gemeldet mit seiner Sicht der Dinge: http://diepresse.com Der Bericht ist erstens ziemlich informativ und zweitens sehr erhellend, was man beim Autor, einem gelernten Journalisten, auch…

Weiter

Big Data in der Personalsuche

  von in Recruiting & Karriere

Da gibt es jetzt also unzählige Datenpools, Suchalgorithmen, Recruiting-StartUps mit tollen Apps und eine große Hoffnung: Dass man mit den geeigneten Filterkriterien bei passender Datenmenge (quanitativ und qualitativ) und klaren Suchvorstellungen die geeigneten BewerberInnen selber raussuchen kann. Personaldienstleister haben vielleicht noch den Vorteil des großen Pools bzw. der großen Datenbank und des Zugangs zu benötigten…

Weiter

Warum ist es sexy, sich bei der DOPEG zu bewerben und die DOPEG zu beauftragen, die richtigen Mitarbeiter zu finden?

  von in Recruiting & Karriere

Zugegeben, die Frage ist etwas weit hergeholt, aber wenn das der Standard kann, können wir das auch – also das Neugier-Erzeugen über Überschriften jedenfalls! Quelle: www.derstandard.at Hinter dieser Frage versteckt sich nicht weniger als die Beschreibung einer aktuell stattfindenden Kulturänderung im Bereich des Recruitings – der Kampf um die Generation Y, also um jene, die…

Weiter

Die aktuellen No-Gos der Bewerbungen

  von in Recruiting & Karriere

Im FH-Standard vom Februar 2016 wurden wieder mal die No-Gos bei Bewerbungen angeführt. Wenn man sich als Bewerber daran hält, hat man zumindest gute Chancen, nicht gleich aussortiert zu werden. - Lesbarkeit: Unnötige Infos und fehlende Struktur: Infos dürfen nicht veraltet sein, müssen für den Leser relevant sein, und müssen übersichtlich dargestellt werden. - Lücken…

Weiter

Wann fliegen Bewerbungen aus dem Bewerbungsverfahren? – Die Auflösung

  von in Recruiting & Karriere

Ausschlusskriterien bei der Besetzung anspruchsvoller Führungspositionen Vor ein paar Tagen haben wir die nur die Grafik gepostet und die dazugehörigen Einträge gesondert aufgelistet mit der Frage, welcher Eintrag wohl zu welchem Balken gehört. Hätten Sie die Einträge an die richtige Position gereiht? (Quelle: Bewerbungsleitfaden, Kooperation WU ZBP Career Center und ÖH WU, 2015). Gut, es…

Weiter

Wann fliegen Bewerbungen aus dem Bewerbungsverfahren?

  von in Recruiting & Karriere

Wann fliegen Bewerbungen aus dem Bewerbungsverfahren? Ausschlusskriterien bei der Besetzung anspruchsvoller Führungspositionen 106 Firmen wurden im Rahmen einer Firmenbefragung des WU ZBP Career Center 2012 befragt, welche Kriterien nur geringe Relevanz haben oder gar ein Ausschlusskriterium darstellen. In dieser Grafik (Quelle: Bewerbungsleitfaden, Kooperation WU ZBP Career Center und ÖH WU, 2015) sind die Balken dargestellt,…

Weiter

Sind Sie schon einmal geschmacksspezifisch diskriminiert worden?

  von in Recruiting & Karriere

Die ganz große Neuerung auf dem Studiensektor ist es ja nicht, dass schöne Menschen Vorteile haben bzw. ihnen „Positives“ unterstellt wird, aber in dieser Studie der Ökonomin Eva Sierminska für das Bonner Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) ist das noch mal schön dargestellt: wol.iza.org-Artikel, beschrieben auch im Format. Das heißt jetzt also, dass besser…

Weiter